Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Himmelswortebaumgeflüstermehr davonerdenträumemehr davonglockenklängemehr davonglücksgeschichtenmehr davonherzensgebetemehr davonhimmelsbotschaftenmehr davonliebesbriefemehr davonseelenmärchensichtweisenmehr davonwortlichtermehr davonWortGeschenkeHerzensCoachingPorträtImpressum1tree4one
Leben ohne um zu   >pdf
Wir werden geboren, um zu leben. Einige sagen, wir werden geboren, um zu sterben. Viele leben, um zu arbeiten und viele streben danach, zu arbeiten, um zu leben. In unserer gegenwärtigen Wirtschaftswelt arbeiten die Meisten, um Geld zu verdienen, die Bedauernswerten arbeiten, um zu überleben, und viele Mächtige arbeiten, um machtvoll ihren Reichtum zu vermehren. Wir treiben Sport, um gesund und kräftig zu werden oder auch um es zu bleiben, die Spitzensportler tun es, um irgendwann irgendwo zu siegen. Künstler betätigen sich künstlerisch, um sich auszudrücken, um der Welt im Aussen zu zeigen, was in ihrem Innen sich zeigt. Meditierende meditieren, um in die Stille zu kommen oder gar die Erleuchtung zu erlangen. Urlauber machen Urlaub, um sich vom Stress zu erholen; und Reisende reisen, um neue Länder und Kulturen kennenzulernen. Es gibt welche, die nehmen Drogen, um sich zu betäuben oder um sich aufzuputschen; dann gibt es solche, die kommen laut und schrill daher, um aufzufallen, und solche, die verhalten sich still und leise, um genau dies zu vermeiden. Wir essen, um unseren Hunger zu stillen, der Gourmetkritiker isst, um irgendwelche Punkte zu verteilen; und die Bulimikerin isst gerade nicht, um dünn dünner am Dünnsten zu sein. Bücher werden gelesen, um unterhalten zu werden, um in fremde Welten und faszinierende Leben einzutauchen, um mitreden zu können oder schlicht und einfach um die Zeit totzuschlagen. Wir telefonieren und schicken Mails, um dieses und jenes mitzuteilen, wir kaufen ein, um am Abend Gäste zu bekochen oder um irgendeinen Frust des Tages loszuwerden. Wir machen einen Spaziergang im Wald, um in der Natur und an der frischen Luft zu sein. Kletterfreunde kraxeln den Berg hoch, um Gipfelstürmer zu sein, Seminarbesucher pilgern dahin und dorthin, um da und dort die gerade angesagte Heilmethode kennenzulernen und natürlich um im Kreise mit anderen sich aufgehoben zu fühlen. Schüler lernen, um gute Noten zu erhalten, Lehrer lehren, um ihren Schützlingen Wissen zu vermitteln, Kranke gehen zu Ärzten, um wieder gesund zu werden, Ärzte tun das ihre, um diesem Hoffen gerecht zu werden. Wir setzen uns Ziele, um sie möglichst zu erreichen, schenken Geschenke, um einem lieben Mitmenschen Freude zu bereiten, sagen dieses und jenes, um eine Meinung zu äussern oder eine Geschichte zu erzählen; und ich, ich schreibe diese Zeilen, um in Worte zu kleiden, was mich bewegt. Und manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich nicht weiter dran bleibe, um endlich fertig zu werden. 

Stell Dir ein Leben ohne all diese umzu's vor. Du lebst, Du arbeitest, Du verdienst Geld, Du meditierst, Du machst einen Spaziergang, Du kaufst ein, Du liest und lernst, Du gehst zum Arzt und wirst einfach so wieder gesund. Zum Beispiel. Wie würde sich das anfühlen? Wie anders wäre das?

Tun, um zu. Ein Um-zu-Leben ist Aktion in der Vergangenheit in Bezug auf eine Absicht in der Zukunft oder umgekehrt. Ein Leben-ohne-um-zu ist Präsenz in der Gegenwart, ist absichtsloses Tun, ist Aktion ohne Sinn und Zweck, ist SEIN im Hier und Jetzt, ist Ausdruck im Moment, ist vollkommen und bewertungsfrei und in allem immer in Ordnung. Ein Leben-ohne-um-zu IST einfach! Ein Leben-ohne-um-zu ist einfach LEBEN!